Notlagen

Ausschuss Nothilfefonds         

Heinz Jacob – Email
Wolfgang Geffe – Email
Marc Scheidig – Email

 

Richtlinie Nothilfefonds

Förderzweck

Der Nothilfefonds ist Bestandteil des Vermögens der Brüder- und Schwesternschaft Johannes Falk, Eisenach.  Zweck des Nothilfefonds ist es, Mitgliedern der Gemeinschaft und anderen Personen in schwierigen finanziellen Situationen auf Antrag schnell und unbürokratisch eine finanzielle Unterstützung im Rahmen eines Zuschusses oder  Darlehens zu gewähren.

Einnahmen/ Mittel aus denen  der Fonds gespeist wird

Der Fonds wird ausschließlich aus zweckgebundenen Spenden der Mitglieder der Brüder- und Schwesternschaft gespeist.

Förderhöhe

Unterstützung aus dem Nothilfefonds kann als Zuschuss oder als Darlehen gewährt werden. Die bewilligten Mittel sollen nicht die zum Tag der Beantragung im Nothilfefonds befindliche Summe übersteigen. Nach Möglichkeit soll nicht die gesamte sich im Nothilfefonds befindliche Summe für einen Antrag bewilligt werden.

Darlehen aus dem Nothilfefonds dürfen ebenfalls die zur Verfügung stehende Summe nicht übersteigen. Darlehen werden zinslos gewährt und können in Raten abgezahlt werden.

Beantragung  und Auszahlung

Der Antrag muss formlos mit kurzer Schilderung der eingetretenen Notsituation und der Höhe der beantragten Summe gestellt werden. Der Antrag ist an die/den Vorsitzende/n des Nothilfeausschusses zu richten. Der Nothilfeausschuss, bestehend aus der/dem Vorsitzenden und zwei weiteren Mitgliedern entscheidet kurzfristig über einen Zuschuss bzw. ein Darlehen. Darlehensverträge und Rückzahlungsmodalitäten müssen schriftlich fixiert und unterschrieben werden.

Die eingegangenen Spenden für den Nothilfefonds werden über die Büroleitung der Brüder- und Schwesternschaft verwaltet. Für die Auszahlungen bzw. Rückzahlungen ist ebenfalls die Büroleitung zuständig.

Beschlossen auf der Vollversammlung am 04.04.2014 in Rudolstadt-Schwarzenshof