Freundeskreis Rumänien

Förderkreis Johannes Falk Rumänien

Der Verein Förderkreis Johannes Falk Rumänien hat es sich zur Aufgabe gemacht, in Rumänien ambulante Wohnstrukturen für Menschen mit Behinderung aufzubauen. In erster Linie werden die Menschen in der Stadt Ineu betreut. Die Arbeit hat folgendes Ziel:

1. Aus- und Weiterbildung von sozialpädagogischen Fachkräften
2. Aufbau ambulanter Strukturen zur Integration von Menschen mit Behinderungen
3. Aufbau eines Netzwerkes mit internationalen Kontakten zur Unterstützung der sozialen Arbeit

Mobile Schule

Rumänien2_1

Theoretische Fortbildung und praktische Kenntnisvermittlung gehen Hand in Hand

Weiterbildung

Weiterbildung

Noch immer fehlt es in Kinder-, Jugend – und Behindertenheimen an ausgebildetem Personal, rund 50 Prozent der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verfügen über keine entsprechende Ausbildung. Viele Kinder mit Behinderungen erhalten daher nicht die Förderung, die sie benötigen.
Aus diesem Grund bilden wir diese Mitarbeiter seit 2002 – zusammen mit kompetenten Partnern aus Rumänien und Deutschland – berufsbegleitend aus und weiter.
Hierzu gehen wir in die Einrichtungen, so das sich die Lerninhalte stets auf die konkrete Situation übertragen lassen, in welcher sich
Betreute wie Betreuer befinden.

Integration von Menschen mit Behinderungen

Im Bereich der Betreuung und Förderung behinderter Erwachsener ist das rumänische Sozialsys- tem noch sehr defizitär. In den letzten ca. 20 Jahren haben sich alle Anstrengungen des rumänischen Staates sowie auch die der meisten aus- und inländischen Nichtregierungs- organisationen auf den Bereich der Kinder und Jugendlichen konzentriert.

Erst langsam wächst bei allen Beteiligten die Erkenntnis, dass die Kinder von einst nun junge Erwachsene sind und weitere Generationen folgen, denen fast keine geeigneten Betreuungs- und Fördereinrichtungen zur Verfügung stehen

Die Notwendigkeit einer weitgehendsten Integration von Menschen mit Behinderungen in alle Teile des gesellschaftlichen Lebens ist in der rumänischen Gesellschaft noch kaum erkannt. Noch immer werden „ Inselprojekte“ betrieben und aufgebaut, die zwar – was materielle Ausstat-
tung betrifft – zum Teil einen guten Eindruck machen, letztendlich aber nicht aus der Isolation hin zu einer weitgehendsten Integration führen.

Arbeit und Begleitung für Menschen mit Behinderungen – ABMB

Ziel ist es, Menschen mit Behinderungen aus Ineu, aber auch dem ganzen Landkreis Arad, die Möglichkeit zu geben, sich in den allgemeinen Arbeitsmarkt zu integrieren. Zu diesem Zweck wurde von uns der Förderkreis Arbeit und Begleitung für Menschen mit Behin- derungen gegründet. Der Förderkreis ist eine offene Arbeitsgruppe, welche auf zwei Ebenen aktiv ist, um
1. Einzelfallorientiert – (ähnlich einer Arbeitsagentur) zusammen mit dem Menschen mit Behin- derung eine geeignete Arbeitsstelle zu finden und ihn sowie den Arbeitgeber solange wie nötig zu begleiten.
2. Gesellschaftsorientiert – die Notwendigkeit von Integration von Menschen mit Behinderungen in alle Teile des gesellschaftlichen Lebens – speziell in die Arbeitswelt – zu vermitteln.

Ambulant betreutes Wohnen mit unterschiedlichen Betreuungsbedarf

Derzeit werden von uns zwölf Menschen in unterschiedlichen Wohnformen betreut.

Derzeit werden von uns zwölf Menschen in unterschiedlichen Wohnformen betreut.

Ziel ist es, für junge Erwachsene mit Behinderungen aus Ineu geeignete Wohnformen aufzubauen, in denen sie ambulant betreut und so lange wie nötig begleitet werden, hin zu einer größtmöglichen Verselbständigung.
Ambulant betreutes Wohnen dient der Eingliederung von Menschen mit geistiger und körperlicher Behinderung. Unter Eingliederung verstehen wir die Fähigkeit zur eigenständigen Lebensführung, die Erhaltung sowie die Ausgestaltung

Am 30.09.2013 konnten wir für diesen Arbeitsbereich die erste vereinseigene Wohnung ankaufen. Das versetzt uns in die Lage, auch Menschen mit stärkerer Behinderung aufzunehmen.

Am 30.09.2013 konnten wir für diesen Arbeitsbereich die erste vereinseigene Wohnung ankaufen. Das versetzt uns in die Lage, auch Menschen mit stärkerer Behinderung aufzunehmen.

von sozialen Bezügen und die Hinführung zur Aufnahme eines Beschäftigungsverhältnisses oder anderen, tagesstrukturierenden Angeboten.
Zu diesem Zweck mieten wir geeignete Wohnungen in Ineu oder anderen Orten des Landkreises an und sichern die Betreuung der Bewohner durch Fachkräfte mit entsprechender Ausbildung.

 

Integrationszentrum

Inzwischen konnte das Gebäude des Integrationszentrums dank der zahlreichen Spenden erworben werden, was die Arbeit sehr erleichtert.

Inzwischen konnte das Gebäude des Integrationszentrums dank der zahlreichen Spenden erworben werden, was
die Arbeit sehr erleichtert.

Im August 2012 haben wir in Ineu im Kreis Arad ein Integrationszentrum eröffnet. Ziel dieses Zentrums ist es, durch gezielte Förder- und Trainingsmaßnahmen mehr Menschen mit Behinderung in ihren Kompetenzen zu stärken und neue Kompetenzen mit ihnen zu entwickeln. Auch ihnen soll so eine Integration in den allgemeinen Arbeitsmarkt ermöglicht werden.

 

Das Zentrum sind vor allem die Menschen, die hier ein- und ausgehen, Beschäftigte, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Das Zentrum sind vor allem die Menschen, die hier ein- und ausgehen, Beschäftigte, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Hier im Zentrum stehen folgende Kompetenzbereiche zur Verfügung
1. Hauswirtschaft
2. Ernährung
3. Hygiene und Gesundheit
4. Garten und Landwirtschaft
5. Manufaktur / Lohnarbeit
6. Freizeit

 

 

Integrationsfirma Falk & Friends gem. GmbH

 rbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen zu schaffen ist eines unserer Ziele.


Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen zu schaffen, ist eines unserer Ziele.

Im März 2013 hat der Verein Johannes Falk die Integrationsfirma Falk & Friends gem. GmbH gegründet. Durch Falk & Friends wollen wir langfristig Eigenmittel zur finanziellen Absicherung unserer sozialen Arbeitsbereiche erwirtschaften und gleichzeitig Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung im ersten Arbeitsmarkt schaffen.

 

Partner

Um all diese Aktivitäten nachhaltig weiter zu entwickeln, benötigen wir Unterstützung.
Wir würden uns freuen, wenn Sie zusammen mit unseren vorhandenen Partnerinnen und Partnern zum Erfolg unserer Arbeit beitragen würden.

Unsere Partnerorganisationen in Deutschland sind derzeit

  • Diakonische Brüder- und Schwesternschaft Johannes Falk Eisenach
  • Diako Westthüringen gem. GmbH
  • DBI- Diakonisches Bildungsinstitut Johannes Falk Eisenach
  • Kolpingwerk Erfurt
  • Diakonische Gemeinschaft Hephata Schwalmstadt
  • Aktion Mensch
  • und viele einzelne Spender aus den Einrichtungen und Gemeinschaften

Unsere Partner in Rumänien sind unter anderem

  • das Bürgermeisteramt Ineu mit Bürgermeister Calin Ilie Abrudan
  • das Jugend- und Sozialamt des Landkreises Arad mit der Amtsleiterin Dr. Editha Juhasz

Ohne all diese Partner könnten wir unsere diakonische Arbeit nicht leisten.
Für mehr Informationen stehen wir ihnen gern zur Verfügung

Jörg Georgi
Diakon/Projektleiter Johannes Falk Rumänien
Telefon 0040 (0) 722/ 527 410
E-Mail

Hanno Roth
Diakon, Diakonische Brüder und Schwesternschaft Johannes Falk – Eisenach
Telefon 0049 (0) 3691/260 185
E-Mail