Lichtschimmer am Horizont der Hoffnung-Hans-Joachim Köhler

Christnachtspredigt 24.12.2011 in Großkochberg von Hans-Joachim Köhler
Das Volk, das im Finstern wandelt, sieht ein großes Licht, und über denen, die da wohnen im finstern Lande, scheint es hell. … 

Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns gegeben, und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und er heißt Wunder-Rat, Gott-Held, Ewig-Vater,  Friede-Fürst; auf dass seine Herrschaft groß werde und des Friedens kein Ende auf dem Thron Davids und in seinem Königreich, dass er’s stärke und stütze durch Recht und Gerechtigkeit von nun an bis in Ewigkeit.         Jesaja 9,1.5-6

 Liebe Schwestern und Brüder!

Die Jugend liebt ja heute wieder viele Abkürzungen, um schnell Mails zu schreiben: zB „hdgdl” – „hab dich ganz doll lieb“.

Ich habe heute auch so eine Abkürzung:

 „LsdH” – „Lichtschimmer der Hoffnung“

Den 1. LsdH hatte der Prophet Jesaja nach dem Jahr 722 v. Chr., als er in einer Zeit größter Verzweiflung, das Kommen eines Friedensbringers sah: Ein Kind, das eingesetzt werde, um mit friedlichen Mitteln, inmitten des Gedröhns von Soldatenstiefeln, eine Macht aufzurichten, die sich wirklich nach Gottes Willen richtet.

Den 2. LsdH bekam Maria mit dem Besuch des Engels.

Stellen sie sich vor, welches die ersten Gedanken von Maria gewesen sein mussten, als sie erfuhr, dass sie ein uneheliches Kind bekommen sollte!

Da musste der Engel ihr schon sehr viel Hoffnung für ihre Zukunft geben, dass sie dieses Kind in ihrem innersten Wesen annahm.

Den 3. LsdH brauchte Maria, als sie das Kind außerhalb jeder Klinik und außerhalb jeder menschlichen Ordnung in einem unhygienischen Stall gebären musste.

Da mussten ihr schon sehr viele Engel und ein riesiger Stern eine Hoffnung für das zukünftige Leben ihres Kindes geben.

Den 4. LsdH bekamen die Hirten, die als einfache Menschen auf einer sozial niedrigen Stufe der Gesellschaft, ein himmlisches Zeichen der Veränderung ihrer Lebensumstände bekamen. Sie haben sich augefmacht, um dieser Hoffnung entgegen zu gehen.

Aber auch die klugen und fragenden Menschen, die weisen Männer aus dem Orient, brauchten 5. einen LsdH für ihre wissenschaftlichen Bewertungen des Lebens in der zukünftigen Welt; damit sie ihre Zukunftsprognosen nicht mehr nur in einem verdunkelten Licht der Hoffnungslosigkeit sahen. Sie brauchten den LsdH, um hinter aller Erforschung der kleinsten und größten Teile der Materie und ihrer daraus folgenden Fragen, den Schöpfer des Alls und den Sinn der Schöpfung zu suchen und zu erkennen.

So dürfen auch wir, jeder von uns,  in vielen hoffnungslosen Situationen unseres Lebens, Gottes „LsdH” bekommen; ja sogar da, wo wir ihn oft gar nicht vermuten.

Gott der Herr schenke uns in diesen weihnachtlichen  Tagen, und darüber hinaus, seinen

Lichtschimmer am Horizont der Hoffnung“, seinen „LsdH“.

 

Meine kleine Verdichtung „Ein Kind ist geboren“ will Euch dabei helfen.

Mailt Euch diesen „LsdH“ oft zu! Ihr braucht ihn, und Eure Freunde brauchen ihn auch; genauso, wie die Luft zum Atmen, oder wie das Amen in der Kirche.

Amen

 

Ein Kind ist geboren

Ein Kind ist geboren.
Geheimnis des Lebens.
In jeder Geburt
Steckt es,
Entfaltet sich.
 
Ein Mensch ist geboren,
Um Mensch zu werden.
Täglich, Millionen Mal
Geschieht es,
Und ist doch einmalig.
 
Ein Kind ist geboren,
Ein Sohn ist gegeben.
Die Herrschaft
Liegt auf seiner Schulter,
Auf dass wir
Frieden haben.
 
Gott ist geboren.
Ist Mensch geworden.
Geheimnis des Lebens.                                
In dieser Geburt 
Steckt es,
Entfaltet es sich –                                                                      
Für mich!             
                                                        

Gebet

 Ja, Herr, ich will auch
Zur Krippe kommen
Und Sehen und Hören und Schweigen
 
Ja, Herr, ich will auch
Zur Krippe kommen
Und Fühlen und Tasten und Sehnen
 
Ja, Herr, ich will auch
Zur Krippe kommen
Und Glauben und Hoffen und Vertraun
 
Deinem Sohn
Dem Kind in der Krippe
 
Dass er Friede bringe auf Erden
Den Menschen deines Wohlgefallens
 
Wie du es durch die Engel
Verheißen hast
 
Lass mich einstimmen
In deinen Lobgesang:
 
Ehre sei Gott in der Höhe
                          Amen

© by hansjoachimkoehler@msn.com

 

Wir wünschen uns allen in dem kommenden Jahr 2012 diesen Lichtschimmer der Hoffnung in allen Bereichen unseres persönlichen, aber auch des politischen Lebens.

Eine innerlich ruhige Weihnachtszeit und ein gesegnetes neues Jahr

 Eure

Erdmute und Jürgen Wollmann

Brigitte und Hans-Joachim Köhler

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *